PROC FREQ

Aus SAS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

PROC FREQ ist eine im Modul Base SAS sowie auch im Modul SAS/STAT enthaltene SAS-Prozedur. Mit ihr werden in SAS Häufigkeitstabellen und Kontingenztafeln berechnet.

Häufigkeitstabellen mit SAS

Zur Erstellung von Häufigkeitstabellen gibt es die SAS-Prozedur FREQ; in ihrer einfachsten Form kann man mit dieser Prozedur eindimensionale Häufigkeitsverteilungen für qualitative und diskret quantitative Merkmale erstellen; stetige Merkmale sind vorab in einem DATA-Block zu klassieren. Der formale Aufbau der Prozedur sieht folgendermaßen aus:

PROC FREQ DATA=sasname ;
TABLES var1 var2 ... / Optionen;
RUN;

In der Prozeduranweisung steht „sasname“ hier (und im Folgenden) für den Namen einer SAS-Datei. In der TABLES-Anweisung werden die Merkmale angegeben, für die die Häufigkeitstabellen erstellt werden sollen.

Als Ergebnis erscheint im Output-Fenster für jede Variable eine Tabelle, in der zu jeder Ausprägung des zugehörigen Merkmals die absolute, die relative, die kumulierte absolute und die kumulierte relative Häufigkeit in einer Zeile aufgelistet werden.

Als Optionen sind unter anderem NOCUM und MISSING möglich; NOCUM unterdrückt dabei die Ausgabe der kumulierten Häufigkeiten, MISSING bewirkt, dass die Ausprägung „fehlender Wert“ als zulässige Ausprägung mit in die Häufigkeitstabelle aufgenommen wird.

Quelle

  • Ralf Minkenberg: Einführung in das Statistikprogrammpaket SAS (Version 9.1 für Windows) - Kursunterlagen. 2004.

Weblinks

  • PROC FREQ in Base SAS 9.3 bei support.sas.com (englisch)